Kontaktlinse mit eingebautem Sensor überwacht Innendruck des Auges

Mit einer Einmalkontaktlinse, in die ein Sensor einbaut ist, kann der Augeninnendruck von Glaukom-Patienten bald kontinuierlich überwacht werden. 

Die Neuentwicklung des Schweizer Unternehmens Sensimed stellt einen neuen Weg zur Diagnose und therapeutischen Überwachung des Grünen Stars (Glaukom) dar. Dazu trägt der Patient die Sensorlinse wie eine normale Kontaktlinse und lebt seinen Alltag wie immer. Die Soft-Lens misst kontinuierlich den Augendruck, speichert und verarbeitet die Informationen in einem Modul der Größe eines Mobiltelefons und übermittelt sie drahtlos zum Arzt-Computer.

Die Sensorlinse ist als Wegwerflinse konzipiert und kann über einen eingebetteten Mikrosensor minimalste Änderungen in der Krümmung der Hornhaut und somit des Augeninnendruckes (Intra Ocular Pressure, IOP) erkennen. Dank dieser minimal-invasiven Überwachung des IOP werden die Diagnosen treffsicherer und Therapieansätze des Glaukoms entscheidend verbessert. Sie erlaubt ebenso die Überwachung von Auswirkungen der Verabreichung von Medikamenten und somit die Adjustierung der Dosis. Gleichzeitig werden Druckspitzen und statische Druckveränderungen im Auge registriert. Die Sensorlinse kann auch zur Überwachung des IOP vor und nach chirurgischen Eingriffen verwendet werden. Sie wird vom Patienten zu Hause und während der Arbeit getragen. Der Augenarzt bleibt so ständig über den Krankheitsverlauf informiert.

Dres. Hyppa

Essenweinstraße 6
D-76131 Karlsruhe
Tel.: 0721/69 74 56
Fax.: 0721/966 32 61
eMail: dr.michael.hyppa@t-online.de

April 2019
MDMDFSS
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
     
< Mär Mai >