OCT (okuläre Kohärenz-Tomographie)

 

Mit diesem bildgebendenVerfahren können Schnittbilder des Augenhintergrundes in hoher Auflösung aufgenommen werden. Hier der ins Praxis-Computer-Netzwerk integrierte Platz für die hochauflösende okuläre Cohärenz-Tomographie (OCT):

Optos OCT, va-pap-mac, DRes. Hyppa KarlsruheDie hochauflösende Okuläre Cohärenz-Tomographie dient der präzisen Diagnostik und Darstellung insbesondere von Erkrankungen der zentralen Netzhaut. Sie gewinnt vor allem für die Verlaufskontrolle von durch Medikamentengaben in den Glaskörper behandelten feuchten Formen der Makuladegeneration immer mehr an Bedeutung, eignet sich aber ebenso zur erweiterten Diagnostik und der Verlaufskontrolle des Glaukoms (Grüner Star).

OCT funktioniert ähnlich wie eine Ultraschalluntersuchung. Statt Schallwellen werden allerdings Laserstrahlen dazu verwendet, die Gewebedichte für verschiedene Schichttiefen darzustellen. Durch die Verwendung von Laser wird ermöglicht, dass die Auflösung etwa 20 Mal so hoch ist wie beim herkömmlichen Ultraschall. So kann exakt die Dicke der Netzhaut in verschiedenen Bereichen abgebildet werden.

WP_20150727_17_09_05_Pro

Die OCT-Untersuchung ist sinnvoll bei:

  • beim Grünen Star (Glaukom). Das ist eine Erkrankung, bei der es durch einen relativ zu hohen Augeninnendruck zu einer Schädigung und Aushöhlung des Sehnervs an seiner Austrittsstelle in der Netzhaut kommt, was zu Gesichtsfeldausfällen und letztendlich zur Erblindung führen kann. In der Untersuchung kann die Aushöhlung des Sehnervenkopfs exakt dargestellt werden.
  • Lochbildung der Netzhautmitte (Makulaforamen), die auf dem Schnittbild nachgewiesen werden kann
  • bei anderen Erkrankungen der Netzhaut, wenn diese mit einer Dickenzunahme der Netzhaut, mit einer Wassereinlagerung oder mit einer Abhebung einhergehen. Zu diesen Erkrankungen zählen beispielsweise die altersbedingte Makuladegeneration (Zugrundegehen von Gewebe in der Netzhautmitte), Netzhautveränderungen durch „Zuckerkrankheit“ (Diabetische Retinopathie) sowie Tumore am Augenhintergrund. Diese Erkrankungen können eventuell schon erkannt werden, bevor sie sich in anderen Untersuchungen zeigen.

Optos OCT, AMD-2, Dres. Hyppa Karlsruhe

 

Dres. Hyppa

Essenweinstraße 6
D-76131 Karlsruhe
Tel.: 0721/69 74 56
Fax.: 0721/966 32 61
eMail: dr.michael.hyppa@t-online.de

Juli 2019
MDMDFSS
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
    
< Jun Aug >