Augeninnendruck

Die Augeninnendruck-Messung ist eine der wichtigsten Untersuchungen des Augenarztes.

Der Augeninnendruck spielt bei der Diagnostik und Behandlung der Augenerkrankungen eine große Rolle. Besonders beim Glaukom (Grüner Star) gehen die Fachleute davon aus, dass ein direkter Zusammenhang zwischen dem Innendruck und der Glaukomentwicklung besteht. Der Augeninnendruck sollte deshalb regelmäßig (ab dem 40. Lebensjahr) gemessen werden. Diese Untersuchung ist völlig schmerzfrei und kurz. Im Regelfall wird der Augenarzt noch andere Untersuchungen beim Patienten vornehmen. Bei Glaukom-Patienten muss der Augeninnendruck regelmäßig (alle 3 bis 6 Monate) gemessen werden.

Die von den Augenärzten als non-GKV Leistung (Selbstzahlerleistung) angebotene Glaukomfrüherkennung sollte zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr etwa alle 2 Jahre, ab dem 50. Lebensjahr ungefähr jährlich durchgeführt werden, um die mit zunehmendem Lebensalter häufiger auftretenden Glaukome rechtzeitig diagnostizieren und behandeln zu können.

Die Basis Glaukomfrüherkennungs-Untersuchung umfasst 2 Komponenten:

1. Die Beurteilung des Sehnervenkopfes (Papille)

2. Die Messung des Augeninnendruckes

Die Messung des Augeninnendruckes alleine ist nicht ausreichend.

Dres. Hyppa

Essenweinstraße 6
D-76131 Karlsruhe
Tel.: 0721/69 74 56
Fax.: 0721/966 32 61
eMail: dr.michael.hyppa@t-online.de

Juni 2018
MDMDFSS
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
< Mai Jul >